Datensätze

Die hier vorliegende Datenbasis von 1524 Arbeitskarten wurde vier „linguistic atlases“ (AES, CLAE, LAE und WGE) entnommen, die allesamt auf dem „basic material“ (i. e. auf den in Lautschrift präsentierten Rohdaten) des „Survey auf English Dialects“ (SED) beruhen:

AES:
Kolb, Eduard / Glauser, Beat, / Elmer, Willy, and Stamm, Renate (eds.) (1979). Atlas of English Sounds, Bern: Francke.
CLAE:
Viereck, Wolfgang / Ramisch, Heinrich (eds.) (1991, 1997). The Computer Developed Linguistic Atlas of England, Tübingen: Niemeyer, 2 vols.
LAE:
Orton, Harold / Sanderson, Stewart, and Widdowson, John (eds.) (1978). The Linguistic Atlas of England, London: Croom Helm.
SED:
Orton, Harold / Halliday, Wilfrid J. / Dieth, Eugen, and Wakelin, Martyn F. (eds.) (1962-1971). Survey of English Dialects. The Basic Material, Leeds: E. J. Arnold, 12 vols. (reprint: London: Routledge, 1998).
(Siehe dazu auch im Netz: https://en.wikipedia.org/wiki/Survey_of_English_Dialects)
WGE:
Orton, H., Wright, N. (eds.) (1974). A Word Geography of England, London, New York: Seminar Press.

Diese „linguistic atlases“ enthalten – anders, als dies bei romanistischen „atlas linguistiques“ (etc.) der Fall wäre – keine Rohmaterialien, sondern von den jeweiligen Autoren „autoritativ“ vortypisierte Materialien. Wir haben nun genau diese Typisierungen ohne jede Änderung den betreffenden Karten-Werken entnommen.

Die eingangs zitierten 1524 Arbeitskarten entstammen wie folgt den vier von uns berücksichtigten „linguistic atlases“: AES: 424, CLAE: 597, LAE: 389, WGE: 114. In kategorieller Hinsicht gehören von den 1524 Arbeitskarten 689 zur Phonetik (davon 511 zum Vokalismus und 178 zum Konsonantismus) und 447 zum Lexikon (Wortschatz).

Publikationen