Ähnlichkeitsmasse

RIW (Relativer Identitätswert): Misst den Prozentsatz der paarweisen (qualitativen) Übereinstimmung zweier Messpunktprofile. Grundannahme: gleiche Gewichtung aller miteinander verglichenen linguistischen Typen („Taxate“).

GIW (Gewichtender Identitätswert): Misst den Prozentsatz der paarweisen (qualitativen) Übereinstimmung zweier Messpunktprofile. Grundannahme: variable Gewichtung aller miteinander verglichenen linguistischen Typen („Taxate“) in Abhängigkeit von der Größe der betreffenden Taxatareale. Die paarweise Übereinstimmung von Taxaten mit kleinen Arealen geht in numerischer Hinsicht stärker in das Endresultat ein als die paarweise Übereinstimmung von Taxaten mit grösseren Arealen, die dabei aus geolinguistischer Sicht als „banal“ bzw. „weniger bedeutsam“ eingeschätzt werden. In der Formel des GIW – genauer: GIW(x) – gibt es zur Regelung der Gewichtung einen frei wählbaren Divisor x (zwischen 1 [= maximale Gewichtung] und unendlich [= minimale Gewichtung]). Hier liegen maximal gewichtete Messresultate vor.